Die 14 Achttausender - Taini-Pixels

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Die 14 Achttausender

Projekte

Aktuelles Projekt sind die 14 Achttausender


Es geht um die Besteigung der legenderen 14 höchsten Gipfel, der Traum eines jeden Bergsteigers, und nun endlich auch für den Normalsterblichen möglich und das innerhalb von 12 Stunden.

Mein Ziel ist ohne Höhenlager, ohne Sauerstoff, ohne Hochträger, leider auch ohne Sponsoren auf diese 14 Hügel zusteigen. Leider werden es nur Hügel sein, denn diese legendären 14 Gipfel liegen im Osterzgebirge.
14 Gipfel die über 8000 Dezimeter hoch sind.

Der Sinn dieses Projekts ist eigentlich, mir selber mal wieder ein Ziel zusetzen und mich wieder fit zu machen. Die ich straff auf die 40 zugehe schlägt die Schwerkraft im Gewebe langsam zu. Außerdem geht es mir darum zu zeigen das es auch in unserer schönen Heimat lohnende Ziele und Abenteuer gibt.

Das Training hat diese Woche begonnen und der Termin ist für Oktober vorgesehen. Ich werde versuchen wöchentlich Infos in meinem Block zu posten.

Es hat sich einiges getan in letzter Zeit. Zu erst dachte ich das mich alle für verrückt halten. Ich habe von allen Seiten nur positives Feedback bekommen. Es hat mir gezeigt das es sich lohnt den Leuten auch mal alternative Abenteuer bzw. Herausforderungen aufzuzeigen. Die nächste Idee ist schon in meinem Kopf, mal schauen was daraus wird.
Ich habe jetzt Unterstützung per Rad bekommen und einen Laufrucksack gesponsert von K3 der Outdoorladen in Wilthen. Meine Laufsachen bekomm ich von Weiße Rose Der Hochzeitsausstatter in Bautzen/Burk bedruckt.
Am Samstag den 27.12. geht es in Altenberg los. Am Bahnhof ist zwischen 8:30 und 9:00 Start.

Die Strecke:

- Länge: 680 000 Dezimeter
- Höhendifferenz: 2980 Dezimeter
- Gesamtanstieg: 17430 Dezimeter
- Gesamtabstieg: 17460 Dezimeter

Strecke bei GPSies.com

Es gibt auch eine offizielle Karte vom sächsischen Landesvermessungsamt  in Zusammenarbeit mit BIWAK - die 8000der Tour-

Eine kurze Auswertung vom Ablauf der 14/8000 Chellange:
Mittwoch bis Freitag
- im Stundenrhythmus das Wetter gecheckt und gehofft das der Schneefall wirklich nur leicht wird
Freitag
- früh bis Nachmittag webcams angeschaut - kein Schnee zum glück
- Ankunft in Oberbärenburg, vorher noch mal nach Altenberg - kein Schnee
- 21:00 ganz ganz ganz leichter Schneekriesel - alles noch ok

Samstag
- 04:00 auf ToiToi kurzer Blick aus Fenster - alles Weiß , so eine Schei.......
- 07:30 Frühstück, vorher kurz drausen - 10 cm Neuschnee
- 07:35 wir sind uns einig wir starten trotzdem
- 09:00 Start in Altenberg - Schneesturm, -5 Grad Celsius, 15 cm Schneehöhe
- 09:15 nach kurzer Absprache dreht Andras um und wird versuchen mich mit dem Auto zu erreichen wo es geht und mir trockene Sachen zum wechseln und Tee zu bringen

* Geisingberg - schnell oben und schnell runter 15 - 20 cm Schnee
* Traugotthöhe - eine Stunde für 10 km noch voll im Plan - Schneesturm, Schneewehen bis zu 50 cm, kaum Sicht da die Augen schmerzen vom Sturm
* Fuchshübel - seit dem ich wieder im Wald bin ist weniger Wind, aber durchgängig 20 cm Schnee, Schlauch vom Trinksystem ist eingefroren(hab nix anderes,Mist)also Schlauch raus und ab unters Trikot
* Scharspitze - Wind hat zugenommen auch im Wald, immernoch Schneesturm,Schlauch ist wieder aufgetaut, Andreas angerufen er wartet in Rehefeld
* Biwakkuppe - mehr gegangen als gelaufen
* Lugsteine - hier oben hat der Wind nochmal deutlich zugenommem
* Schutzhütte am Georgenfelder-Weg - da der Sturm ständig von rechts weht und die Handschuhe total naß sind ist die rechte Hand mittlerweile nur noch ein Klumpen, Anruf bei Miedel das ich in Rehefeld abbreche, Füße total naß, Hand total kalt und ohne Gefühl, Wind und Schnee nehmen ständig zu
* Rehefeld - nach 30 km und 4:55 Stunde abgebrochen

Wieder im Hotel ne halbe Stunde geduscht, 20 Minuten geschlafen und dann mit Familie ins Schwimmbad...
Nächstes Jahr mit besserem Wetter ein Neuer Versuch!!!!

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü